Sprachlosigkeit und überraschende Hilfe

Immer wieder liest man davon, dass Fahrradfahrer und Hundehalter aneinander geraten, Jogger doofe Begegnungen mit Hunden haben usw. Gestern hatte ich mir daher fest vorgenommen, euch von einem tollen Erlebnis mit zwei Joggern zu erzählen, denn auch das sollte einfach mal erwähnt werden. In der Stadt müssen wir eben alle auf engem Raum miteinander auskommen und das versuchen wir mit gegenseitem Respekt zu fördern. Auf unserer gestrigen kleinen Abend-Gassirunde ist dann aber etwas passiert, was mein Vorhaben über den Haufen geworfen hat.

Eigentlich ist mein Frauchen sehr rücksichtsvoll, da sie dies auch von allen anderen erwartet. Begegnen uns also Jogger, Fahrradfahrer oder sonstiges ruft sie mich und wir warten, bis diese vorbei sind. Leider haben viele davon bereits blöde Erfahrungen mit Hunden gemacht und wir möchten einfach zeigen, dass es auch anders geht. Unsere kleine Abend-Gassirunde geht direkt bei uns vorm Haus an der Straße entlang. Kurz zu den örtlichen Gegebenheiten: Direkt an der Straße ist ein relativ breiter Grünstreifen, dann kommt ein Radlweg (ca. 1,5m breit) und daneben ein Fußgängerweg (ca. 2m breit) und schließlich die Häuser. Wirklich viel ist auf dem Radlweg meist nicht los wenn wir unterwegs sind. Daher geht Frauchen immer ganz am Rand vom Radlweg mit mir, bis ich Pipi gemacht habe und dann wieder auf den Fußgängerweg. Kommt ein Radler schiebt sie mich sanft auf den Grünstreifen und bleibt selbst direkt am Grünstreifen stehen, bis der Radler vorbei ist. Das funktioniert super, da auch auf dem Fußgängerweg nie was los ist und die Radler genug Platz haben. Häufig bedanken sich die Radler sogar total nett, was uns umso mehr freut. So nicht gestern…

Wir aus dem Haus, über die Straße, an drei jungen Männern vorbei und ich auf den Grünstreifen zum Pipi machen. Mein Frauchen hat einen Radler ankommen sehen und mich wie üblich sanft auf den Grünstreifen geschoben. Mein Popo stand noch leicht neben ihr, aber es war immer noch genug Platz, um vorbei zu kommen. Daran hat der Radler leider gar nicht gedacht. Ganz im Gegenteil! Der Radler kam erst wahnsinnig schnell auf uns zu gerast und hat dann sogar extra einen Schlenker gemacht, um mich am Popo zu erwischen …. L Ich war total erschrocken und habe vor Schock gefiepst. Mein Frauchen war erst völlig sprachlos und hat ihm dann einiges hinterhergerufen, was ich vorher noch nie von ihr gehört habe und glaube an dieser Stelle auch nicht wiederholen sollte. Der Radler hat überhaupt nicht daran gedacht anzuhalten, sondern ist einfach weiter gerast. Naja war nicht anders zu erwarten, denn er hat mich ja mit voller Absicht erwischt. Puh der Puls von meinem Frauchen war glaube ich auf 200 und ich wusste überhaupt nicht, was ich machen sollte. Erstmal habe ich am ganzen Körper gezittert und ganz fest den Schwanz eingezogen. Mein Frauchen hat dann geschaut, ob bei meinem Popo alles okay ist. Zum Glück ist nichts passiert. Ich habe mich daher auch wieder beruhigt. *Momentaufnahme: Von wegen ein wenig darüber schreiben, dass es auch gute Begegnungen mit Radlern und Joggern gibt, pfff, auf keinen Fall!!!

Das war der erste Sprachlosmoment.

Plötzlich kam auf der Straße ein Motorradfahrer angedüst und hat direkt neben uns gehalten. Wir haben direkt einen der drei jungen Männer, an denen wir kurz zuvor vorbei gelaufen sind, wieder erkannt. Er fragte, ob der Radlfahrer mich gerade angefahren habe. Mein Frauchen hat das bejaht. Er meinte, er fährt mal hinterher und schaut mal, ob er ihn noch erwischt.

Zweiter Sprachlosmoment.

Als wir an der nächsten Straßenecke angekommen sind ist er ihm tatsächlich begegnet und hat ihn angehalten. Die zwei anderen jungen Männer von kurz zuvor sind auch mit dem Auto dazu und sie haben ihn zu dritt zur Rede gestellt. Wir waren völlig baff! Keine Sorge, sie haben ihm nichts getan, sondern ihn wirklich nur zur Rede gestellt und ihn anschließend weggeschickt und ihm gesagt, er solle sowas nicht nochmal machen.

Dritter Sprachlosmoment.

Einer der jungen Männer kam schließlich nochmal kurz zu uns rüber und hat gefragt, ob alles okay sei oder ob mir was passiert sei. Und er hat mich dann auch noch ganz lieb gestreichelt. Er hat berichtet, dass der Radler schon bekannt sei und auch immer die Zeitungen an den Häusern mitnehme. Mein Frauchen war ziemlich überwältigt von der überraschenden Hilfe und wir sind den drei jungen Männern sehr sehr dankbar!

Und so kommt es, dass ich nun doch darüber erzähle, was wir gestern für eine tolle positive Erfahrung gemacht haben. Die drei jungen Männer, die völlig unbeteiligt an der Situation waren, sind uns einfach so zu Hilfe geeilt. Häufig liest man von zuschauenden Unbeteiligten, die nichts tun und nicht helfen. Und ich freue mich riesig, euch vom Gegenteil berichten zu können.

Wir wissen, dass es viele Hundehalter gibt, die leider keine Rücksicht nehmen auf Radler und Jogger und das finden wir sehr schade. Da wir möchten, dass die Radler, Jogger, Inline-Skater usw. für uns Hunde Verständnis haben, dass wir nicht immer perfekt am Wegesrand laufen, versuchen auch wir, Rücksicht auf sie zu nehmen und ein gutes Miteinander auf Spaziergängen zu haben. Zum Glück klappt das in den allermeisten Fällen sehr gut! Von solch einer Begegnung erzähle ich euch dann die Tage…

Wuff und habt alle einen schönen Tag!

IMG_5368-h-trompka--jafein-foto

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s